Ausbildung Kinderosteopathie

Die Kinderosteopathie ist eine Spezialisierung innerhalb der Osteopathie. Um Säuglinge und Kinder zu behandeln, ist es wichtig, die unterschiedlichen Entwicklungsstufen des Kindes genau zu kennen. Das Wissen um die normale sensorische, emotionale und neurologische Entwicklung des Kindes und die spezielle Kinderpathologie ist notwendig, um Kinder adäquat behandeln zu können. Darüber hinaus kann auch bereits das ungeborene Kind bei Entwicklungsstörungen während der Schwangerschaft mitbehandelt werden.

Folgen von Entwicklungsstörungen beim Kind können sein:
- Konzentrationsstörungen
- Entwicklungsverzögerungen
- Verdauungsbeschwerden
- Fehlstellungen in der Zahnentwicklung
- Haltungsprobleme
- Beinlängendifferenzen u.a.

Die Therapie von Säuglingen und Kindern entspringt der generellen osteopathischen Denkweise; ist aber in der Ausführung einzelner Griffe an das im Wachstum befindliche Gewebe angepasst. Es ist wichtig, das Vorkommen der spezifischen Entwicklungsprobleme in bestimmten Altersabschnitten zu kennen. Dieses Wissen bildet die Voraussetzung einer erfolgreichen Behandlung.

Inhalte:
- Entwicklungsschritte des Kindes
- Osteopathische Besonderheiten in der jeweiligen Behandlung der Altersstufen
- Möglichkeiten, Grenzen und Risiken incl. der diagnostischen Schwerpunkte von Erkrankungen im Kindesalter
- Praktische Übungen (am Erwachsenen)

Die Ausbildung beinhaltet einen hohen Praxisanteil und wird vom Verband Freier Osteopathen (VFO) anerkannt. Notwendige Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Osteopathieausbildung oder der Status als Anwärter/in (Osteopathieausbildung ab dem 2. Ausbildungsjahr).


Weitere Infos:
Ausbildung Kinderosteopathie
Alle Termine

Haben Sie Fragen zur Ausbildung? Die Studienleiter der Paracelsus Heilpraktikerschule beraten Sie gerne und unverbindlich.